Mensch, Maschine!

Zukunft der Arbeit (8/11) — Die vollautomatische Schwarmwirtschaft

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Arbeitsoptimierung gab es schon immer, auch durch menschliche Vorgesetzte. Algorithmen und digitale Sensoren erlauben jedoch eine immer kleinteiligere und vor allem allgegenwärtige Überwachung und Optimierung. Aber wo sind die Grenzen der Optimierbarkeit? Und wollen wir Arbeit wirklich maximal auf Effizienz rationalisieren? Überhaupt: Warum muss der Mensch auf die Arbeit hin optimiert werden? Müsste nicht eigentlich die Arbeit auf den Menschen, auf die Mitarbeitenden und Kund*innen optimiert werden? Wäre das vielleicht sogar die Chance auf eine neue Wirtschaftsorganisation?

Links und Literatur

Algorithmen überwachen in vielen Konzernen die Mitarbeitenden und sprechen automatisch Kündigungen aus.

Bei Zalando sollen die Mitarbeitenden sich gegenseitig bewerten.

Nach Ansicht von Simon Rebiger, Sprecher der Berliner Beauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit, ist das Arbeitsrechtswiedrig

Die Vermessung der Mitarbeitenden durch Algorithmen kann im Besten Fall aber auch für automatische Coachings und bedarfsgerechte Weiterbildung helfen.

Mit der „Workspace Analytics“ können Firmen per Office365 die Leistungskurven ihrer Mitarbeitenden überwachen.

Zur Überproduktion von Autos, Chips und Backwaren.

Credits

Sprecht mit mir auf Twitter.

Vielen herzlichen Dank an Johann Niegl für die Titelmusik und Hans-Jakob Gohr für die Covergestaltung. <3


Kommentare

by Mads on
Danke! Algorithmen im Bildungsbereich sind sehr spannend. Vor allem durch die Individualisierung digitaler Lernangebote, wie z.B. bei Duolingo, wo der Algorithmus deine Schwächen erkennt und dir entsprechende Lektionen vorschlägt. Aber das ist noch kein KI, sondern hardcoded. Wenn man das weiterdenkt, könnten lernende Maschinen allerdings sehr gute Coaches für bestimmte Lerninhalte werden. Lehrer*innen ersetzt das nicht, ist aber eine erhebliche Entlastung.
by mk on
Tolle Arbeit, aktuelles, spannendes Thema. Wie siehst du das Potenzial der Optimierung per AI im Bereich Bildung? Ist ja auch eine Art Arbeit.

Neuer Kommentar

Durch das Abschicken des Formulars stimmst du zu, dass der Wert unter "Name oder Pseudonym" gespeichert wird und öffentlich angezeigt werden kann. Wir speichern keine IP-Adressen oder andere personenbezogene Daten. Die Nutzung deines echten Namens ist freiwillig.