Mensch, Maschine!

Zukunft der Arbeit (3/10) — Job der Zukunft: Sachbearbeiter

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Alles, was die Computer über die Welt wissen, wissen sie von uns. Unsere Aufgabe ist es, die Wiedersprüchlichkeiten und Ungenauigkeiten der Realität in die formalen Systeme von Datenbanken und Algorithmen zu zwängen, ob sie passen oder nicht. Je mehr Aufgaben die Maschinen uns also abnehmen, desto mehr müssen wir ihnen von der Welt erzählen, ihnen formalisierte Sinnhäppchen zuarbeiten. In der Arbeitsteilung von Mensch und Maschine sind wir die atmenden Analog-Digitalwandler. Das klingt abstrakt, doch diesen Job gibt es schon viel länger als die Digitalisierung er heißt: Sachbearbeiter*in.

Links und Literatur Google Duplex Demo bei der Google I/O Konferenz 2018.

Natural Language Processing ist die Disziplin in der KI- und Computerwissenschaft, die sich mit der Adaption von menschlicher Sprache beschäftigt und die in den letzten Jahren große Fortschritte darin gemacht hat zu lernen wie Menschen zu reden, ganz ohne zu verstehen, worum es geht.

An 15-25% der von google duplex getätigten Anrufen sind jedoch nach wie vor Menschen beteiligt.

Dass die Künstliche Intelligenz meist gar nicht so künstlich ist, zeigte vor 250 Jahren schon der Schachtürke von Wien.

IBMs Deep Blue schlug 1997 den Schachweltmeister Garri Kasparow. Doch auch er lernte nur von Menschen.

Wie google und facebook uns ganz nebenbei ihre KI trainieren lassen.

Matrix kennt ihr aber, oder?

Das Phänomen, dass Organisationen und im Besonderen Verwaltung nur funktionieren, weil ihre Mitarbeiter regelmäßig und systematisch gegen die formalen Regeln verstoßen trägt den wundervollen Titel: Brauchbare Illegalität. Danke @Niklas <3.

Credits

Sprecht mit mir auf Twitter.

Vielen herzlichen Dank an Johann Niegl für die Titelmusik und Hans-Jakob Gohr für die Covergestaltung. <3

Hier sammel ich Dogecoin: DDLJGMiXEzn8k35imXipxG32h1AeP6HF5e


Kommentare


Neuer Kommentar

Durch das Abschicken des Formulars stimmst du zu, dass der Wert unter "Name oder Pseudonym" gespeichert wird und öffentlich angezeigt werden kann. Wir speichern keine IP-Adressen oder andere personenbezogene Daten. Die Nutzung deines echten Namens ist freiwillig.